In diesem Schritt nehmen wir die historischen Finanzinformationen des Unternehmens und laden sie entweder herunter, geben Sie sie ein oder fügen sie in Excel ein. Sobald sich die Informationen in Excel aufhalten (siehe diesen kostenlosen Kurs zu bewährten Excel-Methoden), müssen Sie einige grundlegende Formatierungen vornehmen, um die Informationen leicht lesbar zu machen und sie der Struktur zu folgen, die Ihr Modell übernehmen soll. Wie Sie im Screenshot unten sehen können, werden die historischen Informationen in einer blauen Schriftfarbe unter den historischen Zeiträumen eingegeben. Eine gemeinsame Größenbilanz ermöglicht eine schnelle Analyse des relativen Prozentsatzes jedes Vermögens-, Passiv- und Eigenkapitalkontos. Jede einzelne Anlagenposition wird mit dem Wert der Gesamtsumme verglichen. Ebenso wird jede einzelne Verbindlichkeit mit dem Wert der Gesamtverbindlichkeiten und jedes Eigenkapitalkonto mit dem Wert des gesamten Eigenkapitals verglichen. Aus diesem Grund entspricht jede hauptrangige Klassifizierung des Kontos 100 %, da alle kleineren Komponenten zur Hauptkontoklassifizierung addieren. Bilanzen in Bilanzen der gemeinsamen Größe umrechnen und Bilanzen der gemeinsamen Größe interpretieren Die endgültige Effizienzquote wird sich ansehen, sind die ausstehenden Rechnungskundentage. Dies ist ein Hinweis darauf, wie schnell das Unternehmen seine Rechnungen bezahlt.

Für Unternehmen, die darüber nachdenken, Geschäfte mit diesem Unternehmen zu machen, ist dies ein sehr wichtiges Verhältnis, da Sie wissen möchten, wie schnell Sie bezahlt werden. Um es zu berechnen, nehmen wir einfach den Kreditorensaldo und dividieren ihn durch die Kosten der verkauften Waren und multiplizieren ihn dann mit 365 Tagen. Der Grund, warum wir die Kosten der verkauften Waren anstelle von Verkäufen in dieser Berechnung verwenden, ist, dass Verbindlichkeiten mit Kosten und nicht mit Einnahmen verbunden sind. Für Unternehmen, bei denen die Kosten für verkaufte Waren nur einen kleinen Teil der gesamten Betriebskosten ausmachen, ist es möglicherweise besser, die Kosten der verkauften Waren zuzüglich der Betriebskosten als Nenner in der Gleichung zu verwenden. Um das Standardverhältnis für dieses Unternehmen zu berechnen, hatten sie 625 000 US-Dollar an ausstehenden Verbindlichkeiten, und wir teilen das durch die Kosten der verkauften Waren von 9.905.000 US-Dollar und multiplizieren diese dann mit 365, und es zeigt, dass ihre ausstehenden Tage nur 23 Tage waren. Das bedeutet, dass sie ein sehr schneller Zahler sind. Unternehmen, die darüber nachdenken, diesem Unternehmen Kredite zu verleihen, sollten sich mit dieser Nummer sehr wohl fühlen. Welche der folgenden Posten würden in einer liquiditätsbasierten Darstellung der Bilanz zuerst auf der Seite der Aktiva erscheinen? |l|r|r|r|- ,,textbf-ASSETS” & “bf”-Text,-Dez 31,2016& “bf”-Common-, “Text” & “bf”-Größe “bf”text-balance-” ” ” & “bf”-Text-Blatt” (“%), “Text” und “Text” und “Text” und “Aktuelle Sb- und -” und -“-“””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””& 0,8 € , ,,,,,,,,,,,,,,”””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””• “Hline” “Quad”-Text-“Inventar” & “1,170,356” & “9,2” “Text” und “Gesamt-Vermögensvermögen” & 2.557.034 – 20,0€ ,Anlagen und Ausrüstungen” & 6.834.190 € & 53,6 € , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .0- – -hline-“Textbf”-LI-VERBINDLICHKEITen UND “EQUITY” EQUITY” & “”””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””Total-Stromverbindlichkeiten & 3.825.396 € & 30,0 € , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Line “Totales Eigenkapital” & 5,163.975 € & 40,5 € , “hline” “Textbf” “Gesamtverbindlichkeiten und Eigenkapital” & “Bf” 12.761.265 % & Bf 100,0 , GAAP verlangen beide, dass die Bilanz zwischen kurzfristigen und langfristigen Vermögenswerten sowie zwischen kurzfristigen und langfristigen Verbindlichkeiten unterscheidet und diese separat klassifizieren. Dieses Format der Bilanz wird als klassifizierte Bilanz bezeichnet.